Fahne

die Vorderseite der Fahne

 

Rückseite der Fahne

 

 

 

 

Unsere 2009 neu geweihte Fahne mit der damaligen Fahnenabordnung.

erster Fähnrich:        Anton Vogl
zweiter Fähnrich:      Alois Pichler
Fahnenbegleiter:      Michael Rieder
Fahnenbegleiter:      Peter Moser jun.

Filialkirche St. Bartholomäus

Die als Motiv auf unserer Vereinsfahne und im Vereinswappen verwendete Guntersberger Kirche wurde urkundlich erstmals im Jahre 1329 erwähnt. Das Gotteshaus, wie es heute noch zu sehen ist, wurde in der Zeit der Spätgotik Mitte des 15. Jahrhunderts neu erbaut. Ursprünglich war die Guntersberger Kirche Filiale der Pfarrei Höslwang, wurde aber im Jahre 1889 nach der Erhebung Halfings zur Pfarrei dorthin eingepfarrt. Die größten Veränderungen an der Kirche fanden in den Jahren 1748 und 1880 statt. Zuerst wurde 1748 der völlig schadhafte spätgotische Spitzhelm des Turmes abgetragen und durch eine barocke Turmhaube nach dem Vorbild der Kirche in Teisenham ersetzt. Dieser sog. „Zwiebelturm“ wurde dann im Jahre 1880 durch den heute noch erhaltenen neugotischen Spitzhelm ersetzt. Bei der 1952 erfolgten Restaurierung wurde vor allem der spätgotische Freskenzyklus, der 1500 entstand, freigelegt und konserviert.
Geweiht ist die Kirche dem hl. Bartholomäus. Den Patroziniumstag am 24. August wird seit Mitte der 70er Jahre als der weithin bekannte „Bergler Kirta“ gefeiert.
Auch die Verehrung des hl. Leonhards spielt bis zum heutigen Tag eine große Rolle in der Kirchengeschichte. Seit mehr als 396 Jahren findet jedes Jahr im November ein Leonhardiritt mit Pferdesegnung statt.
Die Filialkirche St. Bartholomäus liegt auf dem Jakobsweg und kann jederzeit besichtigt werden.